9.80€

Hurengespräche
[9783888140815]

Hurengespräche
Heinrich Zille (1858–1929), als Zeichner der wohl populärste Chronist des Berliner „Milljöhs“, hat auch vor den Schlafstuben und Absteigen der hauptstädtischen Hinterhöfe nicht haltgemacht. 1913 veröffentlichte er im Privatdruck und unter dem Pseudonym W. Pfeifer eigene, dem Volksmund abgelauschte Aufzeichnungen und Illustrationen, denen er den Titel Hurengespräche gab und die, wie nicht anders zu erwarten, unmittelbar nach ihrem Erscheinen von den kaiserlichen Sittenrichtern in die Illegalität verbannt wurden. In seiner ebenso drastischen wie authentischen „Sozialstudie“ zum Berliner Dirnenmilieu erweist sich Zille nicht nur als intimer Kenner der Szene, sondern auch als der „preußische Boccaccio“ des Berliner Proletariats. Schirmer/Mosel. 12. Auflage. Mit einem Vorwort von Winfried Ranke. 96 Seiten, 52 Illustrationen in Farbe und Schwarzweiß, 17 x 22,7 cm, gebunden. Deutsche Ausgabe

Herbst 2019
Autor
Schnellsuche
Sprachen
Deutsch English
Währungen
osCommerce