39.80€

Zeichnungen und Portraits
[9783829607759]

Zeichnungen und Portraits
Als Antonin Artaud (1886–1948), Schriftsteller, Schauspieler, Regisseur und einer der wichtigsten Theoretiker des modernen Theaters, 1947 seine Zeichnungen erstmals in Paris ausstellte, kam die Reaktion im Künstlerkreis um Giacometti, Wols und Dubuffet einem schöpferischen Erdbeben gleich. Unmittelbar und irritierend, durchsetzt von den Symptomen seiner künstlerischen Genialität und seiner Nervenkrankheit sind Artauds Zeichnungen Ausdruck halluzinatorischer Hellsichtigkeit, eines magisch-transzendenten Körperbewusstseins und psychischer wie physischer Leidensfähigkeit – bis heute die Komponenten einer sogenannten „wilden“, subjektiven Malerei.
Für unseren 1986 erschienenen Band, den wir aus Anlass von Artauds 70. Todestag am 4. März 2018 neu auflegen, schrieb der französische Philosoph und Hauptvertreter der analytischen Dekonstruktion Jacques Derrida (1930–2004) den begleitenden Text. Paule Thévenin (1918–1993), Nachlassverwalterin und Herausgeberin von Artauds gesammelten Schriften, geht in ihrer Einführung den historisch-biographischen Entstehungsbedingungen von Artauds zeichnerischem Werk nach.

Schirmer/Mosel. Kompaktausgabe. Herausgegeben von Paule Thévenin. Mit Texten von Jacques Derrida und der Herausgeberin. Aus dem Französischen von Simon Werle. 270 Seiten, 321 Farb- und Duotone-Tafeln. Format: 19 x 24 cm, gebunden. Deutsche Ausgabe.

Erscheinungstermin: Freitag 15 Juni, 2018.


Fruehjahr 2018
Autor
Schnellsuche
Sprachen
Deutsch English
Währungen
osCommerce